• Heidi Hell

Wie geht Abnehmen? #1

Abnehmen – wie geht das? Eigentlich ganz einfach: “Weniger essen, als man verbraucht.” Punkt. Logisch ist das ja, aber im Alltag oft gar nicht so leicht. Zu viele Verlockungen, Gelegenheiten, unvorhergesehene Einladungen, Eisdielen liegen als Stolpersteine auf dem Weg der guten Vorsätze. 

Meine Tipps zum Abnehmen sollen ihnen dabei helfen, neue Essens-Gewohnheiten zu finden, die gut zu ihnen passen. Gefallen müssen sie ihnen nicht! Veränderungen gefallen uns selten auf den ersten Blick. Probieren sie trotzdem möglichst viele aus! Und halten sie mindestens 3 Wochen durch! Dann ist die Gewohnheit so weit gefestigt, dass sie schon fast automatisch und damit leicht ausgeübt wird. Und das ist das Ziel: was einmal zur Gewohnheit geworden wird, das machen wir ohne nachzudenken und ohne Widerstand. Achten sie also darauf, welche Gewohnheiten sie automatisieren wollen!

Tipp #1: 3 (oder 4) Mahlzeiten am Tag

Meine Kunden werden von mir nach 10 Wochen gefragt, was ihnen am meisten in dieser Zeit beim Abnehmen geholfen hat. Und ihre Antwort ist mein erster Tipp: Wir essen 3 mal am Tag (4 Mahlzeiten sind in Ausnahmefällen durch lange Arbeitstage, Schichtarbeit oder auch bei Kindern notwendig). Zwischendurch: wird Wasser getrunken oder ungesüßter Tee. Was ist mit Kaffee? Nur in Maßen, sonst wird Kaffee ihre neue Gewohnheit, sich vom Essen abzulenken. So gesund ist er nicht! Und wir wollen uns ja ab jetzt “gute” Gewohnheiten einprägen. Kaugummi und (zuckerfreie) Bonbons machen hungrig, weil sie die Speichel- und Magensaftproduktion anregen. Das vermeiden wir ebenfalls!

Das Ziel meines Tipps ist es einen geregelten Tagesablauf und Mahlzeitenrhythmus zu etablieren. Regelmäßigkeit gibt uns Sicherheit und beugt Stress und Unruhe vor. Wenn man “nach Belieben” isst verliert man leicht den Überblick. Nimmt man sich jedoch fest vor, nur bei den 3 Hauptmahlzeiten zu essen, fällt es viel leichter, zwischendurch auf die Verlockungen zu verzichten. Den Schokoriegel gibt es dann eben mittags als Nachspeise, den schönen Apfel, auf den man gerade Appetit hätte morgen zum Frühstück. Und die Topfengolatsche vergessen wir schon nach kurzer Zeit, die war nur eine spontane Versuchung beim Vorbeigehen an der Bäckerei. Zwischendurch mit leichtem Hunger wäre es uns schwergefallen, nach einem Schokoriegel schon aufzuhören, nach dem sättigenden Mittagessen kommen wir mit einer kleinen Menge auch gut zurecht.

Die Kunst bei diesem einfachen Tipp ist es nun, bei jeder Mahlzeit so viel zu essen, dass man bis zur nächsten Mahlzeit wieder hungrig wird. Hunger ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Verdauung bereit ist für den nächsten Arbeitseinsatz. Großer Hunger zwischen den Mahlzeiten könnte ein Hinweis dafür sein, dass man insgesamt zu wenig gegessen hat, oder zu viel schnell verwertbares gegessen hat (wie Zucker oder leicht verdauliches Obst).

Probieren Sie diesen Tipp aus! Manche Menschen brauchen nichts weiter zu tun, als sich an 3 geregelte Mahlzeiten zu halten und nehmen allein damit ab! Trotzdem werden bald noch weitere Tipps folgen! 😉

#Gewicht #Ernährungsberatung #Mahlzeiten #Gewohnheit #Abnehmen

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest