• Heidi Hell

Typisch (Nieder-)Österreich: Feuerfleck mit Sauerteig

Auch für die Feuerflecken war 2020 kein gutes Jahr. Keine Most-, Wein- oder Feuerwehrheurigen, keine Gelegenheitsmärkte, keine Winzer- und Kellergassenfeste, wo sie typischerweise frisch gebacken und verzehrt werden. Zumindest am Foodcoach-Blog gibt es sie und lassen uns den Genuss der saftigen Sauerteigfladen nicht vergessen.

Saftig vor allem deshalb, weil ich dem Weizen-Roggenteig auch ein Kochstück aus Dinkelvollkornmehl verpasst habe. Und hier ist Tipp Nr. 2: nicht zu lange backen, sonst werden die Fladen hart. Dünn ausgerollt braucht man auf jeder Seite nur ein paar Minuten pro Seite.

Ich wette, man kann für Feuerflecken jeden einfachen Roggen-Weizenteig (einfach heißt Mehl, Wasser, Salz, Sauerteig oder Germ) verwenden. Einfach ausprobieren, wenn ihr das nächste Mal Brot oder Gebäck backt.

Passend zum Herbst gibt es Ofengemüse – Kartoffeln und Kürbis – mit Fetakäse dazu. Und vom “Nie wieder krank”-Curry ist auch noch etwas übrig.

Feuerflecken mit Rahmsauce und Ofengemüse

Rahmsauce: Sauerrahm (oder Sauerrahm mit Joghurt gemischt) mit Salz und geschnittenem Schnittlauch verrühren.

Teig für 8-9 Feuerflecken (oder 4 Feuerflecken + 4 Roggenweckerl) Sauerteig: 80 g Roggenmehl R960 + 70 g Wasser + 10 g Roggen-Anstellgut vermischen und abgedeckt 14-16 Stunden bei 24-26°C gehen lassen) Vorteig: 70 g Weizenmehl T700 + 70 g Wasser + 3 g Germ zu einem weichen Vorteig mischen. Ca. 1 Stunde abgedeckt gehen lassen. Kochstück: 50 g Dinkelvollmehl + 130 ml Wasser verrühren, erhitzen, bis die Masse dick und puddingähnlich ist. Abdecken und abkühlen lassen.

Sauerteig, Vorteig und Kochstück mit 50 g Weizenmehl T700 75 g Roggenmehl R960 45 g Roggenmehl R2500 3 g Germ 8 g Salz verkneten, ca. 5 min. auf erster Knetstufe, 3 min. auf der zweiten Knetstufe. Teig abgedeckt gehen lassen, bis er zum doppelten Volumen aufgegangen ist.

In ca. 100 g schwere Stücke teilen, dünn ausrollen, Mehlreste mit einem Pinsel beseitigen und die Fladen in einer (schweren) Pfanne ohne Fett auf beiden Seiten backen. Ca. 4 min. pro Seite. Entstehende Luftblasen sollten niedergedrückt werden, damit die Flade gleichmäßig bräunen kann.

Zwischendurch sollte die Pfanne von Mehlresten gesäubert werden, sonst werden die Feuerflecken mit der Zeit immer schwärzer. Fertige Feuerflecken mit Rahmsauce füllen und dann heißt’s: kleckern und genießen!

Ofengemüse

Mengen nach Bedarf und Belieben. Kartoffeln und Kürbis schälen und in Stücke schneiden. In einer Schüssel Olivenöl, Knoblauch, Paprika, weitere Gewürze nach Belieben (Kümmel, Kreuzkümmel, Taco-Mischung,…) mischen und die Gemüsestücke darin schwenken. Auf einem Backblech auflegen und im Backrohr bei 190°C ca. 20 min. backen. Dann Feta-Käse in Stücken darüber verteilen und in ca. 5 min. fertig backen.

Was mir bei den Linsen-Puris nicht gelungen ist, ist bei den Feuerflecken übrigens ein “No-Go!”. Die Blasenbildung sollte verhindert werden, jede einzelne Luftblase der Feuerflecken sogar mit dem Küchenfreund eingeebnet werden. So habe ich es seit früher Kindheit am Feuerwehrheurigen im Ort bei den Oberbrand(flecken)meistern Jahr um Jahr beobachtet. Übrigens: die Feuerflecken werden mancherorts auch Brandflecken genannt. Klar, dass sie auch auf Feuerwehrfesten oft nicht fehlen.

Es macht allerdings ziemlich Spaß, wenn sich die Flade so schön aufbläht….;-)

#Ofengemüse #Brandflecken #Vorteig #Sauerteig #Feuerflecken

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest