top of page
  • Writer's pictureHeidi Hell

Remember on baking day: Buchweizen-Dinkel-Muffins mit …Apfel

266 Pins zählt meine Pinwand “Remember on baking day”. Das sind 266 ansprechende Rezepte, die ich vorhabe nachzubacken. Irgendwann, vielleicht auch nie. Linzer Torte, Almraunggerln, Zwiebelkuchen, Delices au caramel, Mirror glaze und viele mehr warten auf ihre Verwirklichung. Das Rezept für die Buchweizen-Dinkel Muffins mit “Hochgehgarantie” hat sie alle überholt, wurde erst vor kurzem gefunden aber wandert bereits nach 3maligem Nachbacken ins handgeschriebene Kochbuch. So einfach kann das gehen!

Buchweizen ist kein Getreide sondern

gehört zu den Knöterichgewächsen, ist glutenfrei und damit eine willkommene Alternative zu Weizen, Roggen, Hafer und Co. Früher schon wurde teures Fleisch mit billigem Buchweizen gestreckt und zu Würsten verarbeitet, aus dem Mehl der Heiden- oder Hoadnsterz gekocht und die französischen Pfannkuchen mit pikanter Füllung werden heute noch mit Mehl aus Buchweizen (frz. sarrasin) zubereitet. Man nennt sie dann nicht Crepes, sondern Galettes. Der würzig-nussige Geschmack ist nicht sofort jedermanns Sache, ich könnte mich gerade in Buchweizen reinknien und dafür sind diese Muffins perfekt.

Buchweizen-Dinkel Muffins mit Apfel

Buchweizen Dinkel Muffins

Zutaten für 12 Muffins 80 g Weizenmehl T700 80 g Buchweizenvollmehl 80 g Dinkelvollkornmehl 2 EL gehackte Walnüsse 1/2 TL Natron 1/2 TL Weinstein 1 Prise Salz 100  g Zucker

1 Apfel Gewürze nach Geschmack (Zimt, Kardamom, Muskatnuss, Lebkuchengewürzmischung,…)

80 ml geschmacksneutrales Öl 2 Eier 150 g Joghurt 10% 100 g Apfelsaft (Kochflüssigkeit) oder Wasser

Zubereitung: Den Apfel entkernen, in kleine Würfel schneiden und in etwa 120 ml Wasser mit den Gewürzen 1-2 min. kochen lassen. Danach abseihen und abkühlen lassen, das Kochwasser auffangen und für den Teig verwenden.

Backofen mit einem Backblech auf 200°C aufheizen. Muffinsblech mit Papierförmchen auslegen. Tipp: Bei Verwendung eines Blechs für große Muffins (Popover) haben die Muffins quasi eine Aufstiegshilfe und werden besonders hoch. Trockene Zutaten (Mehle, Backtriebmittel, Salz und Zucker) vermischen. In einer großen Rührschüssel die Eier mit den flüssigen Zutaten verrühren, dann die Mehlmischung dazugeben und zu einem zähflüssigen Teig verrühren (eventuell noch 1-2 EL Flüsigkeit mehr hinzugeben, falls der Teig zu fest ist).

Wichtig: nur kurz rühren, es dürfen noch kleine Mehlklümpchen im Teig sein. Bei zu langem Rühren verkleistert die Stärke, der Teig geht dann nicht ordentlich auf.

Links am Bild ein Muffin vom Bäcker, rechts ein Muffin nach diesem Rezept. Beide sind kompakt, aber locker. 

Teig auf die Förmchen verteilen, jeweils 1 TL der Apfelstücke auf die Oberfläche geben. Muffinsblech bei 200°C Ober- und Unterhitze ins Backrohr auf das vorgeheizte Backblech stellen, den Temperaturregler auf 180°C stellen und in ca. 20 min. fertigbacken. Stäbchenprobe!

Buchweizen Dinkel Walnuss Muffins

Wenn der Apfelvorrat dann irgendwann zu Ende geht, kann man stattdessen auch tiefgefrorene Heidelbeeren, Schokostückchen, getrocknete Kirschen,… und was euch sonst noch so einfällt verwenden! Wer Kristallzucker sparen möchte, ersetzt 1 Ei durch 85 ml ungesüßtes Apfelmus.

Ich wünsche euch Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!

3 views0 comments

Kommentare


bottom of page