• Heidi Hell

Mhmm, das schmeckt! Aber warum?

Neulich war ich bei einer Freundin und ihrer 4jährigen Tochter zu Besuch. Ich kann mich nicht erinnern, jemals an einem Nachmittag so viele “Warum…?”-Fragen gestellt bekommen zu haben. Was Kinder alles wissen wollen! Ich habe mir für jede Antwort den Kopf zermartert, sie hat nicht lange darüber nachgedacht und sofort die nächste Frage gestellt. Ich lerne gerne von Kindern, arbeite jedoch als Ernährungsberaterin unter dem Vorwand Kindern etwas beibringen zu wollen! 🙂 So kommt es bei meinen Besuchen in Kindergärten oder Schulklassen auch einmal vor, dass Kinder sagen: ” Das schmeckt mir nicht!” Ich bin dann – ähnlich einer Vierjährigen – diejenige, die wissen will: “Was magst du daran nicht?” Und es kommen erstaunliche Antworten: es ist zu weich, zu hart, zu viele Stücke, zu faserig, zu sauer, zu bitter,…

Bei Kindern entscheidet oft die Konsistenz, ob etwas schmeckt oder nicht. Unabhängig vom Aroma, also dem Cocktail der vielen Geschmackskomponenten. Deshalb gibt es auch den Spruch: “Geschmack braucht Erfahrung.” Es ist nämlich so, dass uns vieles nur deshalb schmeckt, weil wir es schon oft gegessen haben. Dazu sind Zahlen im Umlauf :”Man “muss” etwas mindestens 8 – 10 mal kosten.” Oder sogar noch öfter, wer weiß. Manches probiert man zum ersten Mal und mag es. An anderes wieder wird man sich nie gewöhnen. Es macht also Sinn – vor allem bei Kindern, die ihre Geschmacksbibliothek erst aufbauen – hartnäckig zu sein und ihnen eine möglichst große geschmackliche Vielfalt zu bieten. Kürbiscremesuppe ist gerade der Renner? Pürieren sie einige Tage ein kleines Stück Zucchini und danach einige Tage ein wenig Karotte mit. Damit verhindern sie, dass ihr Kind wochenlang das gleiche isst und ihr Kind lernt Neues ohne Anstrengung kennen.


#Geschmack #Kinder #Entwicklung #Kosten #Erfahrung

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest