• Heidi Hell

Kartoffelbrot

Für dieses Brot kann man eigens Kartoffeln kochen oder Reste gekochter Kartoffeln – auch vom Vortag – verwenden. Das Brot ist nicht nur sehr saftig, sondern hat einen angenehm kartoffeligen Geschmack. Butter, Käse, Marmelade,… alles passt zu diesem Brot. Der Roggensauerteig kann auch weggelassen werden.

Paten für dieses Brot standen Petra Holzapfel, ihr Rezept findet ihr hier und Lutz Geissler, hier geht es zu seiner Version dieses Brotes.

 Vorteig: 120 g Wasser 140 g Weizenmehl T700 1 g Germ Germ im Wasser auflösen, mit Mehl vermischen und 4 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Hauptteig: Vorteig 270 g gekochte, abgekühlte Kartoffeln 100 g Mehl T700 40 g fertiger Roggensauerteig (20 g Wasser+ 20 g Roggenvollmehl) 6 g Germ 1 EL Olivenöl 1 TL Salz

Die Kartoffeln mit einer Gabel fein zerdrücken, mit den restlichen Zutaten in der Küchenmaschine ca. 12 Minuten lang zu einem homogenen Teig kneten. Der Teig ist zu Beginn recht fest, wird während des Knetens weicher. Teig in der Schüssel 30 Minuten gehen lassen. Dann aus der Schüssel nehmen und zu einer Kugel formen. Diese platt drücken und die Scheibe vom oberen Ende her einrollen. Bei der letzten Umdrehung das freie Teigende zu sich herziehen, die Kante mit Mehl bestäuben und fertig einrollen. Laib mit Schluss nach unten auf das bemehlte Bäckerleinen oder Geschirrtuch legen und zugedeckt 40 min. gehen lassen.

Backrohr mit einem Backstein oder Backblech auf 200°C aufheizen. Den Brotlaib auf einen Backschieber (festen Karton) mit Backpapier legen (der Schluss ist jetzt oben!) und in das Backrohr geben.

#Erdäpfelbrot

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest