• Heidi Hell

Aus rund wird eckig – Haferbrot

Brot backen im Sommer? Stimmt, wenn es draußen über 30 °C hat, möchte man die Küche vielleicht nicht noch zusätzlich aufheizen. Aber der Sauerteig hat es im Sommer besonders leicht sich gut zu entwickeln, und in der Urlaubszeit kann man sich dem mehr oder weniger zeitaufwändigem Brotbacken einmal in Ruhe widmen. Also: Ja, Brot wird auch im Sommer gebacken! Bei höheren Umgebungstemperaturen kann/wird es aber sein, dass der Sauerteig schneller fertig ist als im Rezept angegeben. Fertig ist der Sauerteig grundsätzlich dann, wenn er maximal nach oben gewölbt ist, kurz bevor er zusammenfällt. Es ist also auch ein wenig Erfahrung und Gefühl notwendig.

Haferbrot 

Sauerteig: 30 g Roggen-Anstellgut 50 g Wasser 60 g Roggenmehl Die Zutaten für den Sauerteig werden verrührt, mit Deckel oder Klarsichtfolie abgedeckt und 8-12 Stunden bei Raumtemperatur stehen gelassen.

Brühstück: 60 g geröstete Haferflocken (im Backrohr bei 180 °C rösten, bis sie duften und leicht gebräunt sind) 130 g heißes Wasser Geröstete Haferflocken mit dem heißen Wasser übergießen, durchrühren und dann 8-12 Stunden zugedeckt stehen lassen.

Hauptteig: Sauerteig und Brühstück werden mit: 120 g Wasser 10 g Salz 7 g Frischgerm 1 TL Honig 50 g Roggenvollmehl 70 g Roggenmehl Type R960 130 g Weizenmehl Type W700 ca. 8-10 Minuten zu einem klebrigen, aber kompakten Teig verknetet. Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel abgedeckt gehen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich vergrößert hat (ca. 45 min.). Aus der Schüssel nehmen und rund wirken, dabei die Ober- und Unterseite gut bemehlen.

Die Idee für dieses aromatischen Haferbrot habe ich von Ketex, hier findet ihr sein Rezept.

0 views

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest