• Heidi Hell

Chapati roti

Chapatis sind einfache Fladenbrote, wie

DSC_1552b

Der Teig besteht nur aus Wasser, Salz und einem indischen Weizenmehl – Atta. Von einer indischen Hausfrau habe ich erfahren, dass sich für frisch verzehrte Chapatis das Weizenvollmehl auch im Verhältnis 1:1 mit Mais- oder anderem Mehl mischen lässt. Sind die Fladen für den späteren Verzehr gedacht,

IMG-20181106-WA0002.jpg

Zufällig stand dieser Spruch: “Was nicht drin ist, macht auch keinen Ärger” auf meiner Foto-Tafel,

_20181104_164030b

Chapati roti

Zutaten für 4 Stück á 60 g:

145 g Weizenmehl T1600 95 g Wasser 1/4 TL Salz Mehl zum Ausarbeiten

Zubereitung: Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen, das Wasser dazugeben und zu einem homogenen Teig kneten. Info am Rande: Die erforderliche Wassermenge kann – wie immer, wenn Mehl im Spiel ist – variieren. Der Teig soll nicht klebrig sein. Wenn man mit dem Daumen eine Delle macht fühlt er sich weich-mittelfest an, es bleiben keine Teigrückstände am Daumen kleben. Ca. 5 Minuten von Hand kneten. Danach den Teig in der Schüssel abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teig einige Sekunden durchkneten, in 4 Portionen á 60 g teilen, diese zu Kugeln formen. Die Teigkugeln in Mehl wenden und mit einem Rollholz zu runden Fladen mit 15 cm Durchmesser ausrollen.

chapatib

Nicht zu dünn, sonst blähen sie sich nicht auf.

DSC_1544b
Chapati2b
DSC_1552b

Toor-Dal mit Couscous und Fisolengemüse oder Mung Dal mit Kraut und Süßkartoffeln. Oder man füllt sie mit Gemüse, Salat und Hummus oder Linsenaufstrich.

Viel Spaß beim Nachbacken!

2 views0 comments