• Heidi Hell

Schokowirbelkuchen – keine optische Täuschung!

Gleich 3 verschiedene “Vorteige” braucht man für dieses Rezept… Er sieht ja verdammt gut aus, dieser Schokowirbelkuchen. Aber so viel Aufwand für Germteig mit Schokolade? Das muss doch auch schneller gehen! Fertige Schokokipferl und Milchbrötchen mit Schokofüllung gibt es doch in jedem Supermarkt.

Sicher! Aaaaber…: Der Preis für die schnelle Essensbeschaffung in der heutigen Zeit ist fast immer mit Qualitätseinbußen verbunden. Mein Leitspruch “Wenn ich gut essen will, koche ich selber” findet täglich Bestätigung.

Die Belohnung für das zeitaufwändigere Kochen und Backen in der eigenen Küche ist eine Qualität, die man woanders, in der industriellen Lebensmittelproduktion und auch in Restaurants kaum erreichen kann.

Es gibt gottseidank auch viele einfache und schnelle Rezepte, die zu einem guten und hochwertigen Essgenuss führen. Das Schokowirbelbrot gehört zwar nicht zu den schnellsten, aber dafür hinterlässt es einen bleibenden Eindruck. Fast erscheint er wie eine optische Täuschung. Also nicht zu lange ansehen, sondern frisch genießen!

Der Schokowirbelkuchen ist das dritte und letzte Stück am Teilchenteller unserer Germtrilogie. Kennengelernt habe ich ihn bei Lutz Geißler (Schokowirbelbrot), ploetzblog.de , der in seinem Rezept auch auf Stefanies Schokowirbelbrot am Blog “Hefe und mehr” verweist. Beide haben das Rezept vom Happy Homebaking – Blog als Basis.

Schokowirbelkuchen Zutaten für 1 kleine Kastenform: 250 g Germteig

Fülle:

Schokofüllung

20 g Weizenmehl 1 Eiweiß 50 g Zucker 100 g Wasser 20 g Kakao 15 g Zartbitterschokolade 1 Prise Salz 10 g Butter

3fache Vorbereitung: Vorteig und Water Roux für den Germteig und die Schokoplatte


Für die Fülle Mehl und Eiweiß glatt verrühren . Wasser mit Zucker und Kakao aufkochen, die Mehl-Eiweißpaste einrühren und solange rühren, bis sich die Schokomasse vom Boden löst. Vom Herd nehmen, Butter und Schokolade einrühren. Abkühlen lassen, in einen 1 Liter- Gefrierbeutel füllen und zu einer quadratischen Platte (20 x 20 cm) mit ca. 1 cm Dicke zurechtdrücken. Für 1 Stunde in das Gefrierfach legen.

Den aufgegangenen Germteig durchkneten und zu einem Rechteck mit ca. 40 x 25 cm ausrollen. Gefrierbeutel aufschneiden, die Schokoplatte auf den Teig legen und den Teig über der Schokoplatte zusammenklappen. Teig erneut ausollen. Nun ist Geduld gefragt. Wer sich für das erste Ausrollen genügend Zeit nimmt, bekommt richtig dünne Schichten.

Teig dritteln, indem er von links und rechts eingeschlagen wird. Erneut ausrollen auf etwa 35 cm Länge und dann die Teigplatte einrollen.

Teigrolle in der Mitte durchschneiden und die beiden Teile miteinander verschlingen. In die mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen und 40 min. gehen lassen.

Backrohr auf 190°C aufheizen. Backform auf einer der unteren Schienen einschieben und in ca. 30 min. fallend auf 180°C backen.

Das Schokowirbelbrot schmeckt flauschig und schokoladig und es stillt garantiert auch den Augenhunger – gönnt euch diesen Genuss!

“Augenhunger wird durch Schönheit gesättigt, so genießt etwa in Japan die Kunst der ästhetischen Zubereitung von Mahlzeiten besonders hohes Ansehen.”

(http://www.achtsamleben.at/achtsames_essen/)

#Schokowirbel #ChocolateSwirlCake #ChocolateSwirlBread #MarbledChocolateCake #MarbledChocolateBread

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest