• Heidi Hell

Paris wär jetzt schön…

…stattdessen gibt es Spargel. Was hat Spargel mit Paris zu tun? Ganz einfach. Ich hätte tatsächlich gerade in Paris sein sollen oder besser wollen. Genau jetzt – Karfreitag um 19:00 – wäre ich am Eiffelturm gewesen und hätte den Sonnenuntergang bewundert. Für gestern hatte ich den Eintritt ins Louvre gebucht gehabt und hätte zum ersten mal die Mona Lisa “in echt” bestaunt. Morgen wäre ich von der Rue Mouffetard zum Pantheon geschlendert, hätte eines der besten Crepes in ganz Paris bei “Le p’tit Grec” bestellt, danach vielleicht noch ein Eis bei Amorino…Hätte Macarons und Patisserien in den Auslagen bestaunt und und und… Nun gibt es einen triftigen Grund für die Absage der Reise – Corona. Statt in den Straßen von Paris spaziere ich nun täglich auf den nahen “Kron”berg, sozusagen mein Hausberg. Und dort wächst Spargel. So einfach ist das. Da der Spargel vom Kronberg mir Paris nicht ganz ersetzen kann, hoffe ich auf baldige Genesung Frankreichs und freue mich jetzt gerade sehr auf die Nachholung der Reise.

Am Karfreitag gab es den ersten Spargel mit einer Petersilsauce (und Wein) und einem Erdäpfelsterz. Eine unserer Lieblingsgerichte mit Kartoffeln. Wichtig beim Sterz: Zwiebel mittelbraun anrösten, er trägt maßgeblich zum Geschmack bei. Nicht zu wenig Fett verwenden, “original” nimmt man Schmalz (so habe ich es von klein auf gelernt), ein anderes Fett oder Öl geht auch. Salzen ist wichtig, Erdäpfel vertragen relativ viel Salz. Zuviel ist aber auch nicht gesund. Anders als beim Erdäpfelsalat dürfen im Sterz keine ganzen Scheiben mehr zu sehen sein.

Spargel mit Petersilsauce und Erdäpfelsterz Zutaten für 3-4 Portionen

500 g Spargel 1 Stückchen altbackene Semmel oder Toastbrot, Salz, Zucker, Zitronensaft

Sauce: 10 g Butter 1 EL Vollkorn-Mehl Spargelkochwasser 50 ml Weißwein 80 ml Schlagobers Salz, Pfeffer, Petersilie

Erdäpfelsterz: 1 große Zwiebel 500 g festkochende Erdäpfel 20 g Öl oder Fett Salz

Erdäpfel im Schnellkochtopf weich kochen. Auskühlen lassen, dann die Erdäpfel schälen. Zwiebel fein schneiden und in Öl oder Fett in einer Pfanne mittelbraun anrösten. Die Erdäpfel in nicht zu dünnen Scheiben schneiden, zum Zwiebel geben und bei mittlerer Hitze anrösten. Mit Salz und Muskatnuss würzen.

Spargelstangen schälen und die unteren Enden abschneiden. In einer großen Pfanne (Durchmesser mindestens so groß wie der Spargel) ca. 400 ml Wasser erhitzen, die Spargel darin auskochen. Das Kochwasser wird dann zur Sauce gegossen. Wenn die Pfanne wieder frei ist, bringt man ca. 2 cm hoch Wasser zum Kochen, gibt ein Stück Semmel/Weißbrot dazu, 1-2 EL Zitronensaft, etwas Salz und etwas Zucker. Die Semmel nimmt die Bitterstoffe aus dem Spargel auf.

Für die Sauce in einem kleinen Topf die Butter zerlassen, mit Mehl stauben, kurz anrösten, dann mit Weißwein aufgießen. Aufkochen lassen und dabei gut mit dem Schneebesen durchrühren. Wenn die meiste Flüssigkeit verdampft ist gießt man das Spargelschalen-Kochwasser durch ein Sieb in den Topf und gibt den Schlagobers dazu. Salzen und pfeffern und noch einmal aufkochen lassen. Mit dem Stabmixer aufschäumen. Vor dem Anrichten die feingehackte Petersilie unterrühren.

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest