• Heidi Hell

Da war doch noch …ein Rätsel!


Die Früchte entwickeln sich bei dieser Pflanze nicht aus den Blüten sondern wachsen unter der Erde als Knollen. Sie haben eine purpurrote, gelbliche oder weißliche Rinde und können bis zu 3 kg schwer werden.

Die Heimat dieses Windengewächses sind die Tropen, optimale Kulturbedingungen sind Temperaturen von 26°C – 30°C und Niederschlagsmengen von 850-900 mm. Die Knolle bildet sich unabhängig von der Tageslänge, als Kurztagpflanze werden jedoch nur in den Tropfen Blütenstände mit drei bis vier trichterförmigen Blüten gebildet. So steht es in meinem Buch der “Nutzpflanzenkunde”. Umso mehr freut es mich, dass ich auch in meinem Garten einige dieser schönen Blüten bewundern durfte. Dies hat vielleicht auch damit zu tun, dass die Sorten, die hier erhältlich sind, schon für unsere Klimabedingungen gezüchtet wurden.

Des Rätsels Lösung: 

Der Ertrag hielt sich bei mir in Grenzen! Aber ich bin zufrieden. Nächstes Jahr probiere ich es wieder! Heuer hatte ich fertige Pflanzen gekauft. Vielleicht treibe ich die Knollen – wie bei den Kartoffeln – beim nächsten Versuch selber im Haus vor.

Inhaltsstoffe 

Süßkartoffeln zeichnen sich durch den hohen Zuckergehalt aus: nicht nur Saccharose (“normaler” Haushaltszucker) ist mit etwa 3 g /100 g recht stark vertreten, auch Traubenzucker (Glucose) und Fruchtzucker (Fructose) tragen mit jeweils etwa 0,7 g zum süßen Geschmack bei.

Von den weiteren Inhaltsstoffen sind sie weitgehend mit Kartoffeln vergleichbar, auch was die möglichen Zubereitungsarten betrifft. Ein Vorteil der Süßkartoffel ist die kürzere Garzeit verglichen mit Kartoffeln. Angeblich sind die rotschaligen Früchte am aromatischsten!

Das sind einige Exemplare meiner beiden Süßkartoffelsorten. 


0 views

© 2010 by Foodcoach, supported by mb-fotodesign

  • Instagram
  • Pinterest