top of page
  • Writer's pictureHeidi Hell

Apfelkuchen mit Schokomürbteig – ein Generationenrezept

Wer sich an meine Apfelstrudelfülle im Glas gewagt hat, ist heute im Vorteil. Aber auch ohne “Abkürzung” lässt sich dieses Rezept

ganz einfach nachbacken. Es stammt aus meinem handgeschriebenen Kochbuch und steht gleich unter dem Lebkuchenmousse mit Punschsauce, das unbedingt auch einen Blogbeitrag in der Vorweihnachtszeit wert ist!! Beides sind erprobte Rezepte von meiner Mutter. Und nicht nur ich finde, dass dieser Apfelkuchen etwas Besonderes ist. Sogar meine Kinder, die bei meinen Backexperimenten sehr wählerisch sind, putzen diese Leckerei in kurzer Zeit weg. Der Teig verträgt auch einen großzügigen Vollkornanteil! In diesem Fall die Mehlmenge reduzieren, damit der Teig trotzdem geschmeidig bleibt und nicht bröselig wird.

Gedeckter Apfelkuchen mit Schokomürbteig

Zutaten für ein ganzes Blech: 

Teig: 600 g Mehl /Vollkornmehl 450 g Butter 170 g Zucker 80 g geriebene Nüsse 100 g geriebene Schokolade 2 Dotter 1 Ei

Fülle: 2 Gläser Apfelstrudelfülle im Glas oder 6-8 Äpfel, grob geraspelt nach Geschmack: Rosinen, Zimt, Kardamom

DSC_1401b

Zubereitung: Butter mit Staubzucker schaumig schlagen, Dotter und Ei nacheinander unterrühren. Danach Mehl, Nüsse und geriebene Schokolade einrühren. Ich habe den Teig im Food Processor hergestellt, so ließen sich die Eier wunderbar mit der Butter vereinigen und die Stauberei beim Mehl einarbeiten blieb mir auch erspart.

Da dies ein Blechkuchen wird kann man den Teig nun direkt auf Backpapier auftragen. Dazu wird die Teigmenge halbiert und auf 2 Bögen Backpapier gleichmäßig verstrichen, bis die Größe des Backblechs erreicht ist. Die Teigplatten lässt man ca. 30 min. im Kühlschrank rasten.

Für die Fülle werden 6 – 8 Äpfel entkernt

und grob geraspelt. Wenig Wasser zum Kochen bringen, die Apfelraspel darin in ca. 5 min. weich dünsten. Wer einen Dämpfeinsatz hat, benutzt ihn, damit Saft/Wasser von den Apfelraspeln getrennt werden. Andernfalls lässt man die gedünsteten Apfelsraspeln in einem Sieb abtropfen. Nun Rosinen, Zimt oder andere Gewürze zugeben und abkühlen lassen.

Backrohr auf 190°C vorheizen. Die Teigplatten aus dem Kühlschrank nehmen, 1 Teigplatte auf ein Backblech legen, die Fülle darauf verteilen. Die zweite Teigplatte darüber legen und das Backpapier von ihr abziehen.

Im Backrohr bei 190°C auf mittlerer Schiene bei Ober- und Unterhitze ca. 25 – 30 min. backen. Fertig gebacken ist der Kuchen erst einmal knusprig, nach 1-2 Tagen zieht er durch und der Teig wird weich und saftig.

Gutes Gelingen und Mahlzeit!! 

DSC_1412b
11 views0 comments

Comments


bottom of page